Expertenmeinung zu BALIMO® – ein Praxisbericht

  • Geschrieben am
Expertenmeinung zu BALIMO® – ein Praxisbericht

Wiebke Kümper, Physiotherapeutin am Alfred Krupp Zentrum für Medizin und Rehabilitation, Essen, setzt BALIMO® in ihrer Arbeit in der neurologischen Rehabilitation ein.
Der Bewegungsstuhl kam bei Patienten mit folgenden Krankheitsbildern und Funktionsstörungen zum Einsatz:

Patienten nach einem Schlaganfall mit deutlicher Störung des Gleichgewichtsempfindens sowie der Haltung und Symmetrie, Patienten mit Multipler Sklerose oder Parkinson und erheblicher Behinderung der Körperbewegung und Abnahme der Muskelkraft, Patienten nach einem Bandscheibenvorfall mit Schädigung der Nervenwurzeln und Minderung oder Ausfall des Empfindens und der Muskelkraft

und Patienten z.B. nach Unterleibsoperationen zum Training der Blasenfunktion, zur Beckenbodengymnastik.

 

Der BALIMO® wurde in der jeweiligen Therapieeinheit über einen Zeitraum von 20 bis 30 Minuten genutzt, wobei je nach den Bedürfnissen der Patienten kurze Pausen eingelegt wurden. Das korrekte Sitzen und Bewegen wurde zu Beginn auf dem Gerät erarbeitet, um die nötige Sicherheit für das spätere Gleichgewichts- und Haltungstraining zu gewährleisten.

 

Die Arbeit mit dem BALIMO® in der neurologischen Reha fußt auf drei Schwerpunkten:

 

1. Verbesserung der Rumpfsymmetrie und die damit verbundene Fähigkeit, die Körpermitte zu finden: Durch eine häufig einseitige Betonung der Erkrankung ist die Symmetrie des Rumpfes bei nahezu allen patienten gestört. Ursachen sind Störungen der Nervenfunktion mit Minderung oder Ausfall des Empfindens und der Muskelkraft, oder Schmerzen und damit verbundene Schon- und Fehlhaltungen

 

2. Verbesserte Gleichgewichtskontrolle: Je nach Aufgabenstellung variieren die Anforderungen an das Nervensystem, den Körper in der Mitte auszubalancieren.

 

3. Verbesserte Haltung: Je höher die Anforderungen an das Gleichgewicht sind, desto stärker ist die Wirkung auf eine verbesserte Aufrichtung, da diese zu Erhalt des Gleichgewichts notwendig ist.

 

Durch die Freiheitsgrade, die der BALIMO® bietet, kann der Patient seine vollen Bewegungsmöglichkeiten ausschöpfen. Er erhält die Möglichkeit, seine Freiräume in allen Ebenen zu erfahren und sich mit der Mobilität des BALIMO® auseinander zu setzen. Bewegungen mit dem Bewegungsstuhl laufen durch den gesamten Körper hindurch. Durch das engerstellen der Füße wird es für den Patienten schwerer, sich über seine Körpermitte auszubalancieren. So erarbeitet er sich zunehmend ein gutes Gefühl für seine Körpermitte.

Das Einsatzgebiet des BALIMO® sieht Wiebke Kümper auch im häuslichen und beruflichen Umfeld des Patienten unter der Vorraussetzung einer guten Einweisung und dem Erstellen eines Übungsplanes. Durch selbstständiges und regelmäßiges Üben wird eine bessere Kontrolle der Haltung und der Beweglichkeit erzielt. Unter spezieller Anleitung werden positive Effekte auf die Blasenfunktion erreicht.

Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »